Vom 23. Oktober 2017 bis zum 4. Mai 2018 feiert die Société de Musique de La Chaux-de-Fonds ihr 125-jähriges Jubiläum. 125 Jahre Aussergewöhnliches auf musikalischer und menschlicher Ebene – eine Glanzleistung!
  • 23 octobre 2017 until 4 Mai 2018, 0 h 00


Vom 23. Oktober 2017 bis zum 4. Mai 2018 feiert die Société de Musique de La Chaux-de-Fonds ihr 125-jähriges Jubiläum. 125 Jahre Aussergewöhnliches auf musikalischer und menschlicher Ebene – eine Glanzleistung!

Sehr geehrte Damen und Herren,

1893 wollten die Gründer der Musikgesellschaft – zu ihnen zählten u. a. Georges Albert Pantillon und Marie-Charlotte Jeanneret-Perret, die Mutter von Le Corbusier – in der Region Konzerte veranstalten, die es mit den grossen Spielstätten aufnehmen konnten. So bot sich Georges Pantillon die Möglichkeit, das Berner Symphonieorchester zu dirigieren und mit zahlreichen grossen Musikern zu arbeiten, darunter u. a. mit Camille Saint-Saëns, mit dem er im Grand Temple ein Konzert für Violine und Orgel gab. 1947 gastierte Georges Enesco im Theater der Stadt. Auf ihn folgten Lipatti, Ansermet, Backhaus, Cortot und andere grosse Namen, die La Chaux-de-Fonds den Schritt in die internationale Musikwelt ermöglichten. Ab 1955 wurden die Konzerte im Musiksaal veranstaltet. Die neuen Räumlichkeiten wurden von Karl Schuricht mit Beethovens Neunter eingeweiht (das Konzert wurde am 6. November 2015 zum 60. Jubiläum des Musiksaals erneut gespielt). Die Akustik des Saals sorgte für Aufsehen und hatte einen entscheidenden Einfluss auf die erfolgreiche Entwicklung des Ortes. Seit 125 Jahren engagieren sich Generationen von Musikfreunden überwiegend auf freiwilliger Basis in der Societé de Musique von La Chaux-de-Fonds, um diese aussergewöhnliche Einrichtung am Leben zu halten und auf diese Weise das Publikum zu begeistern. Generationen von Musikfreunden, ohne die wir heute nicht hier wären. Musik ist kein Luxus, sie ist eine Notwendigkeit. Die Treue unserer Partner und unseres generationenübergreifenden, seit Jahren stetig wachsenden Publikums sind ein offenkundiger Beweis dafür und Antrieb für uns, jede Saison nach Ausserordentlichem zu streben.

Zum Beweis hier einige Daten zur Jubiläumssaison mit Konzerten der Grande Série: Sie startet mit zwei grossen Konzerten in einer Woche – am 23. Oktober mit der Tschechischen Philharmonie unter ihrem neuen Chef Tomáš Netopil und dem norwegischen Cellisten Truls Mørk und am 29. Oktober mit der norwegischen Stargeigerin Vilde Frang, begleitet vom renommierten Basler Kammerorchester unter der Leitung des Briten Trevor Pinnock, einem weiteren grossen Namen der Szene. Ausserdem freuen wir uns auf das vor knapp 40 Jahren gegründete Auryn-Quartett und das junge Hermès-Quartett, Sieger der New Yorker «Young Concert Artists» Auditions 2012 am 10. November. Das renommierte Trio Wanderer feiert am 26. November sein 30-jähriges Jubiläum zusammen mit den «Freunden» aus Chaux-de-Fonds. Das Konzert am 17. Dezember vermittelt Anklänge an die Weihnachtszeit. Dazu wird das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig von den beiden erstklassigen Solisten Dorothee Mields (Sopran) und Reinhold Friedrich (Trompete, ARD-Musikwettbewerb, Bayerischer Rundfunk 1986) begleitet. Ausserdem wird ein Interpretationskurs in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule und dem Musikkonservatorium Neuenburg angeboten. Am 28. Januar starten wir ins Jahr 2018 mit dem Konzertevent von Renaud Capuçon und der Camerata Salzburg. Die Halbzeit der Saison am 18. Februar 2018 bildet ein Konzert in drei Teilen des Schweizer Pianisten Francesco Piemontesi. Das Konzert findet mitten in den Aufnahmen der drei letzten Schubert-Sonaten statt. Am 11. März begrüssen wir die Geneva Camerata unter der Leitung des Chefs und Gründers des Ensembles, David Greilsammer, zusammen mit dem Cellisten Gautier Capuçon. Das Ereignis ist auch dem Kulturdelegierten des Club 44 nicht entgangen und er packte die Gelegenheit beim Schopf, um den faszinierenden Musiker einige Tage vor dem Konzert einzuladen. Am 20. März geht es weiter mit dem Kammerorchester Orfeo 55 unter der Leitung seiner Chefin, der grossen Altistin Nathalie Stutzmann. Am 16. April begrüssen wir Jean-Guilhen Queyras und den Pianisten Alexandre Tharaud, Gewinner der musique 2000 und zahlreicher Auszeichnungen für unterschiedliche Einspielungen. Die Saison endet am 4. Mai mit dem Konzert von Seong-Jin Cho, dem Preisträger des Chopin-Wettbewerbs in Warschau.

Die Société de Musique de La Chaux-de-Fonds stellt sich in den Dienst von allen. Mitglieder der Gesellschaft können alle Konzerte ab CHF 25.- besuchen. Nichtmitglieder ab CHF 30.-. Für Jugendliche unter 16 Jahren und für Studierende liegt der Ticketpreis bei CHF 10.-. Neben der Grande Série bieten wir in jeder Saison die Série Parallèles als Sonderkonzertreihe. Sie gibt uns die Gelegenheit, freier zu agieren. So können wir junge, vielversprechende Interpreten in kleinere Säle einladen – beispielsweise das Cosmic Percussion Ensemble am 21. November (in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum ABC und der Unterstützung der Kulturvermittlung von MIgros Kulturprozent) oder den Clara Haskil-Preisträger des Jahres 2013, den Pianisten Cristian Budu, der am 3. Februar gastieren wird – oder Musiker unserer Region wie das Duo Ariadita, bestehend aus Ariane Haering und Ardita Statovci am 3. Dezember. Máté Szűcs, seit 2011 1. Solo-Bratscher der Berliner Philharmoniker im gemeinsamen Konzert mit der Pianistin Nadia Belneeva am 21. Januar. Máté Szűcs wird am darauffolgenden Vormittag auch noch einen öffentlichen Interpretationskurs für die Schüler der Musikhochschule und des Musikkonservatoriums Neuenburg geben. Serge Broillet schlug 2009 vor, ein paar Musikerkollegen zur Einweihung der neuen Räumlichkeiten des Neuenburger Musikkonservatoriums einzuladen. So entstand das «Piazzolla-Quintett». Es beschliesst die Sonderkonzertreihe am 28. April.

Als weiteres Jubiläum feiert Philippe Laubscher in dieser Saison sein 50-Jähriges als Organist der grossen Orgel im Musiksaal. Zu diesem Anlass wird ihn das Kammerorchester des Symphonieorchesters Neuenburg in einer speziellen Ausgabe des jährlichen Orgelkonzerts begleiten. Letzteres wird der Öffentlichkeit traditionell von der Musikgesellschaft unter Unterstützung der Stadt La Chaux-de-Fonds und des TPR angeboten.

Zusammenarbeit gibt es im Übrigen auch mit zahlreichen Schülern der Schulen dieser Stadt. Dies geht auf das Engagement der jeweiligen Lehrer und die Generalprobenkonzerte der Schüler der Musikhochschule und des Konservatoriums zurück.

Sie finden dort (Franz) die entsprechende Pressemappe zur 125. Saison mit den genauen Konzertdaten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Société de Musique de La Chaux-de-Fonds, Presse